Kino immer anders

Orlando

1600: Orlando, ein englischer Edelmann, steht in der Gunst von Queen Elisabeth I. Kurz vor ihrem Tod vermacht sie dem schönen Jüngling einen Landsitz – unter der Bedingung, dass der niemals altern dürfe. Damit ist Orlandos Schicksal besiegelt. Er verliebt sich, bereist die Welt, wird verhöhnt, ist ein Mann, wird zur Frau, droht durch diesen Umstand alles zu verlieren, verliebt sich erneut. Orlando ist Mensch, Reisender, Mann, Botschafter, Frau, Liebender, Mutter, Liebende, Mäzen, Autorin, und das durch die Jahrhunderte hindurch bis in die Gegenwart von 1992.

Orlando verändert sich zwar äusserlich, bleibt aber durch all die Jahrzehnte immer dieselbe Person. Nach einem Roman von Virginia Woolf durchläuft Orlando verschiedene Kapitel und Epochen. Am Ende weiss man, dass Zeiten und Geschlechtlichkeit sich ändern – dass dies aber auch schon alles ist, was eine Veränderung erfährt.

Corinna Haag


Weitere Filme in diesem Zyklus