Kino einfach anders


Ein Auftragskiller geht einer Liebschaft zu seiner Komplizin strikt aus dem Weg. Zu ungleichen Tageszeiten teilen sie sich ein kleines Zimmer, durch dessen dünne Scheiben die pulsierende Grossstadt hereinflimmert und an dem die U-Bahn wenige Meter entfernt unentwegt vorbeirast. Irgendwo in einem anderen Stadtteil: Ein aufgedrehter, ehemaliger Gefängnisinsasse verliert durch den Verzehr abgelaufener Dosenananas seine Stimme. Nun verdient er sein Geld nachts, indem er fremder Geschäfte öffnet und eine Beziehung mit einer emotional aufgeladenen jungen Frau führt.

Fallen Angels zeigt uns keine klare Handlungsstränge, denn gebrochen wird mit so ziemlich jeder Form linearer Erzählstruktur, sondern Texturen unterschiedlicher Lebensformen. Mit hoher Schnittfrequenz, Freezeframes, Schwarz-Weiss-Einschüben, Slowmotion, Handkamera und Farbfiltern hält Regisseur Wong Kar-Wai kaleidoskopartig das nächtliche Hong Kong in traumähnlichen Bildern fest. Ein Spektakel fürs Auge, versetzt mit einem hypnotischen Soundtrack!

Stéphanie Meier


Weitere Filme in diesem Zyklus