Temporär im Kino Riffraff


Das Mädchen Satsuki und ihre jüngere Schwester Mei ziehen zusammen mit ihrem Vater in ein heruntergekommenes Landhaus. Sie wollen so ihrer Mutter nah sein, die sich auf dem Land von einer Krankheit erholt. Ein majestischer Baum im Vorgarten hat den Vater dazu bewogen, sich ausgerechnet für dieses Haus zu entscheiden. Und nicht nur das – es treiben sich auch Geister herum. Aus Erzählungen ihrer Grossmutter erfahren die Kinder bald, dass es sich um friedliche Wesen handelt. Wie auch der riesige Waldgeist Totoro, den die Kinder bald entdecken oder besser gesagt wahrnehmen, wie nur sie als Kinder es können…

Totoro und andere Fantasiewesen aus dem Film eroberten von der Leinwand aus sofort die Kinderherzen und sprangen weltweit in Millionen von Kinderzimmern in Form von Plüsch. Das Titellied ist bis heute eines der bekanntesten Lieder in Japan überhaupt! Mit dem Animeklassiker um den pelzigen Waldgeist Totoro und dem gleichzeitig erschienenen _Graves of the Fireflies_ manifestierte das Studio Ghibli seinen Ruf fortan weit über Japan hinaus. Die liebevoll handgemalten Figuren, Monster und Fantasiewelten sind mittlerweile Markenzeichen und wurden bis heute als Stil beibehalten. Jüngst wurde bei neueren Produktionen auf CGI zurückgegriffen, woran sich prompt die Kritik abarbeitete. Totoro zeigt warum den handgefertigten Zeichnungen eine besondere Qualität innewohnt, die den Figuren eine Seele verleiht. Ghiblis vielleicht liebevollste Hommage an die Kinderfantasie.


Weitere Filme in diesem Zyklus