Kino einfach anders


Irgendwo in New Jersey. 1990irgendwas. Dante, ein junger Angestellter im Quick Stop – einem kleinen «Lebensmittel & Zeugs Laden» – wird nach seiner Schicht zu einer weiteren verdonnert. Völlig übermüdet und gereizt muss er alle möglichen skurrilen Gestalten bedienen. Einzige Lichtblicke sind Videostoreguy Randal, der mit ihm den Laden teilt und stets philosophische Fragen von Fellatio bis Star Wars aufwirft, und Dantes Freundin Veronica, die ihm zwar Lasagne an den Arbeitsplatz bringt, aber auch beichten muss, dass sie bereits mit 36 andere Typen Oralsex hatte. Da können eigentlich nur noch Jay & Silent Bob und eine Partie Hockey auf dem Dach des Ladens den Tag retten …

Kevin Smith erschuf mit Clerks eines der geradlinigsten Erstlingswerke. Um Clerks finanzieren zu können, verkaufte er seine umfangreiche Comicsammlung. Aufgrund des schmalen Budgets von 27’000 Dollar, musste man erfinderisch sein und aus wenig Raum viel machen. Gedreht wurde in echten Shops nach Ladenschluss. Die dadurch entstehende Enge vor, hinter und zwischen dichten Regalen und der Kasse verschafft eine intime Sicht auf die Figuren und verleiht so dem Quick Stop einen eigenen Charakter. Milieustudie und Zeitdokument einer ziellosen, von der Weltgeschichte befreiten Jugend der 90er. Oder einfach nur ein irrsinnig witziger Kultfilm mit philosophischen Diskussionen über Star Wars. May the Force be with you!

Alexander Streb


Weitere Filme in diesem Zyklus