Kino immer anders


Harry und Tyrone steigen in den Drogenhandel ein, um ihre Sucht zu finanzieren und dafür nicht mehr ständig den Fernseher von Harrys Mutter Sara beim Pfandleiher abgeben zu müssen. Saras einziger Wunsch, in ihrem schönen roten Kleid bei ihrer Lieblings-Gameshow „Tabby Tibbons Show“ mitzumachen, wird durch ihre Appetitzügler zum Wahn. Marion, Harrys Freundin und ebenfalls süchtig, möchte sich eigentlich nur selbst verwirklichen, geht dafür aber so weit, bis sie sich selbst entwürdigt.

Darren Aronofsky zeigt in dem in drei Kapitel unterteilten (Summer, Fall, Winter) Drama den Untergang seiner Protagonisten schonungslos und dennoch ohne erhobenen Zeigefinger.

Neben dem aufwühlenden Soundtrack von Requiem For a Dream spielt die Verbindung von Ton und Schnitt eine ganz besondere Rolle, die insbesondere durch die ständige Wiederholung zum Horror-Element wird.

Corinna Haag


Weitere Filme in diesem Zyklus